Lockjagd auf Waschbären

Die Lockjagd auf den Waschbären findet in Deutschland immer mehr Anhänger. Und das zu Recht. Der Waschbär ist ein Allesfresser und plündert gerne die Nester vieler heimischer Vogelarten. Die ersten Waschbären wurden 1930 in Deutschland ausgesetzt und haben sich seitdem prächtig vermehrt und ausgebreitet. Der Jagd auf die Waschbären wurde vielerorts nur kaum nachgegangen und so ist dem Waschbären kaum Jagddruck entgegen gesetzt worden.

Die häufigste und wahrscheinlich einfachste Jagdart auf den Waschbären ist die Jagd mit der Falle. Viele Jäger gehen aber neue Wege und gerade die Lockjagd auf den Waschbär hat seinen besonderen Reiz. Bei der Lockjagd auf den Waschbären kann man Locker oder auch Kirrungen einsetzten. Waschbären sind richtige Naschkatzen und nicht wählerisch. Gerne durchwühlen sie auch Mülltonnen nach Fressbaren. Kirrungen mit süssen Nahrungsmittel haben einen besonderen Reiz auf Waschbären. Ein Geheimtipp (aus eigener Erfahrung) sind hier Nachos, aber auch Trockenfrüchte und Obst werden gern angenommen.

Waschbären lieben Wasser und man man findet sie häufig auf der Suche nach Krebsen und Kleintieren entlang von Wasserläufen oder Flüssen. Gerade hier kann man oft im Schlamm entlang der Flussläufe Spuren der Waschbären entdecken. Waschbären fühlen sich aber auch Abseits von Wasser sehr wohl. Sie sind ausgezeichnete Kletterer und verstecken sich gerne in Baumhöhlen oder Erdhöhlen.

Generell kann man bei der Lockjagd entweder über die Kirrungen arbeiten oder man arbeitet mit Waschbärlockern. Hier werden in der Regel zwei verschiedene Lockrufe verwendet, einmal der Welpen-Stressruf und der Streitruf zweier Waschbären. Waschbären sind sehr neugierig und futterneidisch und reagieren auf die Rufe Ihrer Artgenossen sehr gut. Wenn sich zwei Waschbären streiten geht es meistens um Futter. Das lockt andere futterneidische Waschbären natürlich an. Mit den Lockern kann man sehr laut arbeiten und man muss sich über die Lautstärke keine Sorgen machen. Jeder der schon mal kämpfende Waschbären gehört hat, weiss das es da oft einen richtigen Lärm gibt. Den richtigen Locker finden Sie direkt bei uns im Shop.

Hier geht’s zu unserem Locker von Knight & Hale. K&H Coon Squawler

Die beste Zeit für die Lockjagd ist Dämmerung, Nachts und Morgens. Aber auch tagsüber kann man Waschbären direkt aus Ihren Verstecken locken. Man muss nur laut oder nah genug an dem vermeintlichen Versteck sein, damit der Waschbär und auch seine Neugier geweckt werden.

Waschbären kann man in der Küche sehr gut verwerten. Gerade in den USA wird Waschbär sehr gerne gegessen. Aber auch der Balg ist sehr hochwertig und lässt sich gut zu Mützen oder Ähnlichen verwerten. In Deutschland ist der Verzehr von Waschbären erlaubt, jedoch ist die Trichinen-Untersuchung zwingend vorgeschrieben.

Wir wünschen viel Erfolg auf der Waschbär Lockjagd und würden uns über geteilte Jagderfolge und Erfahrungen in unseren Kommentaren sehr freuen. Waidmannsheil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *