Tipps für die Blattjagd: Mehr Erfolg bei der Bockjagd

Blattjagd

Es ist Mitte Juli und so langsam wird es interessant sich für die Blattjagd vorzubereiten. Generell ist die beste Blattzeit zwischen Mitte Juli und endet gegen den 10. August. Um mehr Erfolg bei der Blattjagd zu haben, geben wir Ihnen 7 Tipps für ein schöneres Jagderlebnis.

1. Der Wind muss stimmen

So ziemlich das wichtigste bei der Blattjagd ist es den Wind genau zu beobachten. Es bringt einem die beste Tarnkleidung nichts, wenn das Wild die Witterung aufnehmen kann noch bevor es einen sehen kann. Immer darauf achten, dass der Wind nicht vom Rücken kommt.

2. Der richtige Platz

Vom Boden aus oder vom Hochsitz spielt in der Regel keine große Rolle. Nur einen Unterschied gibt es. Beim Blatten sollte man den Bock nicht bei kurzer Distanz aus einem Hochsitz anblatten. Jeder Bock schöpft Verdacht wenn er eine Ricke oder ein Schmalreh aus den Bäumen fiepen hört. Beim Ansitz vom Boden aus macht die Distanz kaum einen Unterschied. Beim Blatten vom Boden aus sind niedrige Tarnschirme hinter den man sich verstecken kann immer eine gute Wahl.

3. Braucht man Tarnkleidung?

Diese Frage bleibt jedem selbst zu beantworten. Generell gilt, dass man aus einer geschlossenen Kanzel auf Tarnkleidung verzichten kann, da man ja kaum gesehen werden kann. Bei einem offenen Hochsitz oder dem Bodenansitz macht Tarnkleidung auf jeden Fall Sinn. Wichtig ist es Gesicht und Hände durch Tarnkleidung zu verbergen. Die beste Tarnkleidung bringt nichts, wenn man ein helles Gesicht und sich bewegende weiße Hände schon vom Weiten sieht.

4. Nicht sofort mit dem Blatten beginnen

Sobald Sie Ihren Stand eingenommen haben, sollten Sie auf keinen Fall gleich mit dem Blatten beginnen. Warten Sie gute 15 Minuten, damit erst etwas Ruhe einkehrt.

5. Wie soll man Blatten?

Übung macht den Meister. So ist es auch bei der Blattjagd. Es gibt mittlerweile viele DVDs mit Anleitungen für richtiges Blatten. Diese sind ideal zum Trainieren und üben. Generell gilt kurz und zackig sollten die Töne sein und in Intervallen mit Pausen kommen.

6. Welche Blatter sollte man verwenden?

Es gibt mittlerweile unzählige Arten von Blattern. Die Könner verwenden einfach Grashalme oder bauen sich selbst was zusammen. Andere verwenden fertige Blatter aus dem Jagdversand. Jeder hat da so seine Vorlieben. Es gibt Blatter aus Plastik, Gummi, Holz, Metall und dann gibt es wieder Blatter welche mit der Hand betrieben werden und welche die durch pusten funktionieren. Hier bleibt jedem die Wahl frei.

7. Warten bis zum Schluss

Ein letzter Tipp ist etwas schwierig und bleibt jedem selbst überlassen. Am Besten wartet man ca. 30 Minuten nach dem letzten Blatten bevor man abbäumt und in Richtung Auto geht. Generell ist es natürlich egal. Aber wie sehr kann man sich ärgern, wenn gerade beim Abbäumen der angeblattete Bock erscheint und man nicht schussbereit ist und der Bock abspringt. Aber wie sagt man auch oft: „Das ist Jagen.“

In unserem Onlineshop finden Sie Blatter, Tarnkleidung und Tarnschirme und alles was man sonst noch auf der Blattjagd braucht. Stöbern Sie durch unser Sortiment unter: www.pirschershop.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *