Zielstock Kauf: Ein- Zwei oder Dreibein?

Heute zeigen wir die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Ziel- und Schießstöcke. Es gibt Einbeine, Zweibeine oder Dreibeine. Jeder Zielstock hat seine Vor- und Nachteile.

Einbein Zielstock

Einbein Zielstock

Ein Einbein Zielstock bietet unter den Schießstöcken die höchste Flexibilität und Beweglichkeit. Man kann die Waffe schnell und problemlos in alle Richtungen bewegen.

Ein Einbein ist vor allem auf der Pirsch von Vorteil, da man an keinem festen Stand steht und ständig in Bewegung ist. Wenn man dann Wild zur Sicht bekommt, muss man schnell und unkompliziert in den Anschlag gehen können. Das geht bei einem Einbein am schnellsten. Zudem eignet sich ein Einbein Pirschstock auch als Wanderstock und Stütze. Dies ist gerade in den Bergen und in unebenen Gelände von Vorteil.

Die große Bewegungsfreiheit hat natürlich den Nachteil, dass die Zielsicherheit darunter leider. Durch die hohe Flexibilität ist das ruhig halten der Waffe und des Zielstockes etwas erschwert.

Zweibein ZielstockQuick-Stick Zweibein Zielstock

Der Zweibein Zielstock vereint die Vor- und Nachteile aus dem Ein- und Dreibein. Die Bewegungsfreiheit ist durch die zwei Beine nach links und rechts etwas eingeschränkt und man muss den Zielstock oft anheben um die Richtung zu wechseln. Jedoch kann man das Zweibein sehr gut nach vorne und hinten bewegen. Somit ist das Zweibein bei Gelände mit Höhenunterschied von Vorteil. Der Stand und die Zielsicherheit sind besser wie bei einem Einbein, jedoch braucht man etwas mehr Zeit bis man in den Anschlag gehen kann, da man erst die zwei Beine positionieren muss.

Dreibein ZielstockDreibein Zielstock

Der größte Vorteil beim Dreibein ist die Stabilität. Mit einem Dreibein Zielstock kann man sicher und zuverlässig zielen. Gerade bei Weitschüssen ist dies von Vorteil. Das kostet natürlich einiges an Flexibilität. Man ist im Bewegungsfreiraum sehr eingeschränkt und man muss erstmal alle drei Beine sicher positionieren.  Ideal ist das Dreibein für den Schuss aus einem mobilen Ansitztand oder für weite Entfernungen wo einen das Wild nicht sofort beim Aufbau des Dreibeins entdeckt.

Zielstock mit Zweipunkt AuflagenZweipunktauflage

Mittlerweile finden Zielstöcke mit Zweipunkt Auflagen immer größererer Beliebtheit. Es gibt diese entweder als V-Zielstock,  oder einen normalen Zielstock mit ausklappbaren Arm. Diese Zielstöcke haben die höchste Stabilität, da das Gewehr auf zwei Punkten aufliegt. Dadurch lässt sich die Gefahr des Verwackelns wesentlich minimieren.  Natürlich kosten das wieder etwas mehr Zeit beim Aufbau und lässt auch wesentlich weniger Flexibilität zu.

Fazit:

Jeder Zielstock hat seine Vor- und Nachteile. Aus Erfahrung lässt sich sagen, dass das Einbein der ungeschlagene Meister für die Pirsch ist. Das Zweibein verbindet die Vor und Nachteile von Ein- und Dreibein. Bei Weitschüssen oder beim Ansitz in einem mobilen Stand ist das Dreibein oder ein Zielstock mit Zweipunktauflage von Vorteil. Letztendlich kann man das aber nicht verallgemeinern, da jeder Schütze anders schießt und mit jedem Zielstock anders Zurecht kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *